Polizei codiert auch in 2019 wieder Fahrräder

Wird ein gestohlenes / verlorenes Fahrrad aufgefunden, lässt sich oftmals der Besitzer nicht ermitteln, da dieser keine genaue Beschreibung des Rades abgeben kann bzw. die Rahmennummer nicht bekannt ist.

Abhilfe schafft hier das System der Fahrradcodierung. Bei dem Verfahren wird eine individuelle Nummer aus Adresse- und Namensinhalten in ein Rahmenteil „genagelt“ und anschließend versiegelt.

Durch diese von der Polizei eingesetzten Profigeräte wird den Polizeibeamten ermöglicht, ein Fahrrad schnell zuzuordnen; außerdem werden mögliche Fahrraddiebe abgeschreckt. 

Die vier Polizeikommissariate in Schaumburg haben für 2019 folgende Codiertermine geplant: 

Kommissariat Bad Nenndorf: 06.06., 13.06., 20.06., 27.06., 29.08. und 12.09.
Kommissariat Rinteln: 25.06. und 24.09.
Kommissariat Bückeburg: 09.05., 20.05., 24.06., 01.07., 22.08. und 19.09.
Kommissariat Stadthagen: 16.05., 23.05., 04.06., 15.08. und 05.09. 

Anmeldungen sind nicht möglich.
Für die Codierung sind ein gültiger Ausweis sowie ein Eigentumsnachweis (Kaufbeleg oder Kaufvertrag) erforderlich. Pedelecs / E-Bikes sowie im Einzelfall auch andere Fahrzeuge wie Rollstühle können ebenfalls eine Codierung erhalten.

Nur Fahrräder mit Carbonrahmen können leider nicht codiert werden. Die genauen Codierorte und Uhrzeiten werden seitens der Polizei kurz vor den jeweiligen Terminen bekannt gegeben und im Regelfall auch in der Presse veröffentlicht. 

Natürlich ersetzt die Codierung nicht die ordnungsgemäße Sicherung des Fahrrades. Dazu bieten sich geprüfte hochwertige Schlosssysteme sowie das Anschließen an einen festen Gegenstand (z.B. Fahrradbügel, Laternenpfahl) an. Weitere Informationen gibt es auch auf www.adfc.de und auf der Präventionsseite der Polizei www.polizei-beratung.de  

Nach oben

Fahrradcodierung im Landkreis Schaumburg

 

Wird ein gestohlenes/verlorenes Fahrrad aufgefunden, lässt sich oftmals der Besitzer nicht ermitteln, da dieser keine genaue Beschreibung des Rades abgeben kann, keine Rahmennummer vorhanden bzw. diese nicht bekannt ist.

Das System der Fahrradcodierung soll hier Abhilfe schaffen. Dazu wird eine Nummer (EIN = Eigentümer-Identifizierungs-Nummer), die Wohnort und Eigentümerinitialen verschlüsselt, in den Fahrradrahmen eingraviert und anschließend mit einem vor Korrosion schützenden Aufkleber mit Sichtfenster versehen.


So kann das Fahrrad bundesweit - selbst wenn der Fahrraddiebstahl (noch) gar nicht angezeigt worden ist - dem Eigentümer/Adresse zugeordnet werden.


Der ADFC Schaumburg führt selbst keine eigene Codier-Aktionen durch.

Im Landkreis Schaumburg führt die Polizei an verschiedenen Tagen und in verschiedenen Orten des Kreisgebietes Fahrradcodierungen an. Termine werden von der Polizei an die regionale Presse gegeben, die dann darüber informiert.

Öffnet externen Link in neuem FensterHier geht es zur Polizei in Schaumburg

Schaumburger Bürger haben darüber hinaus auch die Möglichkeit ihre Fahrräder vom ADFC Kreisverband Minden - Lübbecke codieren zu lassen.

Informationen dazu gibt es hier:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-minden 

Über den Öffnet externen Link in neuem FensterEIN Code-Generator des ADFC kann man seinen eigenen Code überprüfen.

© 2019 ADFC Schaumburg