Gemeinsame Presseinformation der SPD und des ADFC vom 25.05.2012

 


Presseinformation des SPD Ortsvereins Stadthagen und des ADFC Schaumburg

Radverkehr in Stadthagen stärken

Im Winter hat der SPD Ortsverein Stadthagen die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe und Anregungen gebeten, um den Radverkehr in Stadthagen zu verbessern. Neben über 50 Einzelstellungnahmen hat dazu auch der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Schaumburg (ADFC) Stellung genommen. „Wir waren beeindruckt über die Vielzahl von Vorstellungen und Ideen, einzelne Brennpunkte, wie auch konzeptionelle Anregungen betreffend“, so dazu der SPD Ortsvereinsvorsitzende Jan-Philipp Beck heute.

Uwe Seeck vom Kreisvorstand des ADFC betont, man brauche in Stadthagen nicht bei Null zu beginnen: der Radverkehr wurde schon in Vergangenheit konzeptionell und im Einzelnen bearbeitet. Er spielt damit auf frühere Radverkehrskonzepte und Brennpunktanalysen an. Einzelne - auch größere – Ausbaumaßnahmen wie zuletzt an der Enzer Straße oder der Jahnstraße seien realisiert worden. Die Arbeitsgruppe zum Fahrradverkehr, die unter Beteiligung einzelner Bürgerinnen und Bürgern, des ADFC und der Verwaltung arbeitete hat die Verbesserungen am Brennpunkt Vornhäger/Lauenhäger Straße initiiert. „Allerdings fehlt über diese wichtigen Einzelprojekte hinaus, der erklärte politische Wille der Stadt den Radverkehr grundsätzlich zu stärken, so dass es bei Einzelmaßnahmen geblieben ist“, so Seeck. Der ADFC begrüßt die Initiative der SPD und hofft auf einen breiten politischen Konsens in der Stadt. Die Stellungnahme des ADFC ist auf der Webside „adfc-schaumburg.de“ unter Radverkehr nachzulesen.

Beck zum weiteren Vorgehen: „Der SPD Ortsverein hat alle Anregungen politisch zusammengefasst. Jetzt schlagen wir dem Stadtrat einen politischen Grundsatzbeschluss zum Radverkehr vor. Der SPD/Grünen Gruppe liegt bereits ein entsprechender Antrag des SPD Ortsvereins zur Beratung vor. “In den nächsten Jahren solle der Radverkehr durch realistische Maßnahmen im Radnetz für Alltagsradler und Tourenradler verbessert werden.“ Dies solle in ein Fahrradförderkonzept eingebettet werden, mit dem für die fahrradfreundliche Stadt Stadthagen geworben wird.


 

Nach oben

Tourenkalender 2012 - zweites Halbjahr

Der Tourenkalender für das zweite Halbjahr 2012 ist fertiig.
Er kann Leitet Herunterladen der Datei einhier und unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterRadtouren heruntergeladen werden.

Leitet Herunterladen der Datei ein

Der Tourenkalender liegt, wie gewohnt, in den Geschäftstellen der Sparkasse Schaumburg und bei den Fahrradhändlern im Landkreis bereit.

Bürgerstiftungen bewegen - Deutschlandweit

"Bürgerstiftungen bewegen - Deutschlandweit" ist das Motto der Fahrradtour mit dem bekannten Kriminologen Herrn Prof. Dr. Christian Pfeiffer eine Deutschlandtour durchführt.

Die Tour führte auch durch Schaumburg und wurde hier durch ADFC-Mitglieder aktiv begleitet. Mehr dazu unter Öffnet internen Link im aktuellen FensterTourenbechreibungen.

Nach oben

Änderungen Treffpunkt ADFC-Stammtisch Stadthagen

Seit dem 14.05.2012 findet der monatliche Stammtisch der ADFC-Ortsgruppe Stadthagen im Ratskeller Stadthagen, Marktplatz statt.
Gäste sind herzlich willkommen!

Nach oben

Tourenkalender 2012 erschienen

Das Jahr hat begonnen, der Winter ist bald vorbei. Genau die richtige Zeit, das Fahrrad aus dem Schuppen zu holen und auf die vielen schönen Touren vorzubereiten.

Hier ist der aktuelle Tourenkalender 2012
Leitet Herunterladen der Datei ein

für das erste Halbjahr.

Nach der Fahrt zur Märzenbecherblüte am 25.03.2012 wurde am 01.04.2012 die Saison 2012 eröffnet.

Nach oben

Verwaltungsvorschrift zur StVO (Auszug)

 VwV StVO:

§ 2 IV (2 ff) StVO:

Eine Benutzungspflicht der Radwege in der jeweiligen Fahrtrichtung besteht nur, wenn Zeichen 237, 240 oder 241 angeordnet ist. Rechte Radwege ohne die Zeichen 237, 240 oder 241 dürfen benutzt werden. Linke Radwege ohne die Zeichen 237, 240 oder 241 dürfen nur benutzt werden, wenn dies durch das Zusatzzeichen „Radverkehr frei“ allein angezeigt ist. Radfahrer dürfen ferner rechte Seitenstreifen benutzen, wenn keine Radwege vorhanden sind und Fußgänger nicht behindert werden.

 

Zeile 9

Ziff. I.2 zu § 2, IV (2) VwV StVO:

Benutzungspflichtige Radwege dürfen nur angeordnet werden, wenn ausreichende Flächen für den Fußgängerverkehr zur Verfügung stehen.

 

Zeile 33:

Ziff. II.1-6 zu § 2 Abs. 4 Satz 3 (RADverkehr in Gegenrichtung)

33  1. Die Benutzung von in Fahrtrichtung links angelegten RADWEGen in Gegenrichtung ist insbesondere innerhalb geschlossener Ortschaften mit besonderen Gefahren verbunden und soll deshalb grundsätzlich nicht angeordnet werden.

34  2. Auf baulich angelegten RADWEGen kann nach sorgfältiger Prüfung die Benutzungspflicht auch für den RADverkehr in Gegenrichtung mit Zeichen 237, 240 oder 241 oder ein Benutzungsrecht durch das Zusatzzeichen "RADverkehr frei" (1022-10) angeordnet werden.

35  3. Eine Benutzungspflicht kommt in der Regel außerhalb geschlossener Ortschaften, ein Benutzungsrecht innerhalb geschlossener Ortschaften ausnahmsweise in Betracht.

36  4. Am Anfang und am Ende einer solchen Anordnung ist eine sichere Querungsmöglichkeit der Fahrbahn zu schaffen.

37  5. Voraussetzung für die Anordnung ist, dass

a) die lichte Breite des RADWEGes einschließlich der seitlichen Sicherheitsräume durchgehend in der Regel 2,40 m, mindestens 2,0 m beträgt;

b) nur wenige Kreuzungen, Einmündungen und verkehrsreiche Grundstückszufahrten zu überqueren sind;

c) dort auch zwischen dem in Gegenrichtung fahrenden RADfahrer und dem Kraftfahrzeugverkehr ausreichend Sicht besteht. 

Zeichen 240 
Gemeinsamer
Geh-/Radweg

                                           

Zeichen 241
Getrennter
Rad-/Gehweg


Erforderlichenfalls müssen alle die Geschwindigkeit an Fußgängerverkehr anpassen.

 

Zeichen 240: Mindest 2,50 Breite

Zu Zeichen 240 Gemeinsamer Geh- und RADWEG

1   I.   Die Anordnung dieses Zeichens kommt nur in Betracht, wenn dies unter Berücksichtigung der Belange der Fußgänger vertretbar und mit der Sicherheit und Leichtigkeit des  RADverkehrs vereinbar ist und die Beschaffenheit der Verkehrsfläche den Anforderungen des RADverkehrs genügt.

 

Zeichen 241: Mindestens 1,5 m Breite für Radweg

© 2019 ADFC Schaumburg